Headliner für Social Media – Sinnvoll oder nicht

Audios in sozialen Medien zu veröffentlichen ist nach wie vor so eine Sache. Auch, wenn Spotify da mittlerweile mehr Möglichkeiten bietet wie zum Bsp. das direkte Teilen in eine Instagram Story. Auch arbeiten Spotify, Facebook und Instagram daran Audios tiefer in ihre Apps zu integrieren. Nichts desto trotz sollte man den eigenen Podcast in den sozialen Medien weiter promoten. Eine Möglichkeit hierzu ist Headliner.

Mit Headliner einfach Videos erstellen

Zugegeben mit Headliner kann man recht einfach simple Videos erstellen. Hierbei handelt es sich um sogenannte Waveform Videos, wenn man diese als interaktives Mittel einsetzen möchte. Mit Headliner kann man bereits kostenlos starten und sich kurze Snippets erstellen. Am Ende erhält man sein Audio als Video und diese kann man in allen möglichen Medien als Posting teilen, was mit reinen Audiodateien eben nicht geht

Bringt Headliner wirklich was

Zugegebenermaßen nutze ich Headliner nicht. Ich hatte es mal kurz im Einsatz. Aber da die Videos damit dann doch recht einheitlich, wie sie viele halt machen, waren, bin ich davon wieder abgekommen, Aber ein weiterer Hauptgrund war das sich der Aufwand im Verhältnis zum Nutzen nicht gelohnt hat.

Das ist auch das, was ich von einigen gehört habe, die zum Beispiel Instagram intensiv nutzen. Auch hier ist der Tenor das Postings mit Headlinervideos, egal ob als Feedpost oder als Story, absolut keine signifikante Reichweite erzielen. Mit ein Grund ist sicherlich auch, das viele den Ton auf ihrem Smartphone ausgeschaltet haben. Sie sehen dann zwar, dass es sich hierbei um etwas interaktives handelt, hören aber nichts bzw. sind in dem Moment auch nicht gewillt, den Ton einzuschalten. Hier wäre eine Möglichkeit mit Untertiteln zu arbeiten, anstatt der Wellenformdarstellung. Somit können Nutzer das ganze einfach als Untertitelvideo lesen.

Die meisten sind dann auch wieder davon abgekommen und bewerben ihren Podcast anders in Social Media.

Sicherlich gibt es auch Podcaster die Headliner nutzen und es bei Ihnen passt. Es soll kein schwarzmalen sein. Am Ende bleibt nur das eigene ausprobieren, messen und feststellen.

Headliner findest du hier: https://www.headliner.app/

Wie kann ich dir helfen?

Wenn Du Deinen Podcast starten möchtest und es von Anfang an einfach aber professionell angehen willst, dann sprich mich an. Ich habe mich darauf spezialisiert smarte Podcast Setups zu erstellen, damit man einen Podcast mit Leichtigkeit betreiben kann. Hier begleite ich Dich von Anfang an und mit allem Drum und Dran.

Vielleicht brauchst du aber auch nur einmal ein paar Impulse zu einem Teilbereich. Sei es Monetarisierungsmöglichkeiten oder Automatisierung deiner Prozesse. Hierzu biete ich einzelne Consultingsessions an. Schreib mir hierzu eine einfache Mail.

Möchtest du alleine starten und suchst noch den richtigen Leitfaden? Dann empfehle ich dir mein „Podcast Workbook“.

Podcast Workbook

Du möchtest mit kleinem Budget Deinen Podcast im Alleingang starten? Kein Problem. Mein Workbook hilft Dir dabei. Ich habe es auf das wichtige und wesentliche komprimiert. Mehr Infos dazu hier:

Podcast Workbook 3D Mockup

SMART statt HART

Einen Podcast zu starten muss nicht schwer sein. Man kann einen Podcast so aufsetzen und starten, dass er einem leicht fällt. Dazu muss man kein Technikfreak sein. Einmal aufgesetzt und mit einen smarten Workflow ausgestattet, ist ein Podcast einfach! Wenn Du wissen willst wie das geht, dann melde dich bei mir per E-Mail an „dominic@podcast-machen.com“ oder direkt hier per Whatsapp. (Einfach auf das Wort „Whatsapp“ klicken.

LG Dominic

LG Dominic

Ja, mit Headliner für Social-Media Videos erstellen. Ist das sinnvoll oder ist es nicht sinnvoll? Und was ist Headliner überhaupt? Darum geht’s in der heutigen Podcastfolge. Also Audios sind ja für uns Podcaster immer noch ein bisschen schwer zu teilen in Social Media, einfach weil halt Audio nicht direkt hochgeladen werden kann. Spotify ist da natürlich schon wieder in Zusammenarbeit, glaube ich auch ein bisschen mit Facebook, Instagram, ein bisschen weiter. Man kann ja auf Instagram in die Stories kann man das ja direkt teilen.

 

Als Posting geht’s anscheinend mittlerweile auch schon, dass man auf Spotify direkt auf Instagram Facebook teilen kann. Aber insgesamt ist es ja nach wie vor nicht so einfach, ein Audio in einen Social Media Kanal irgendwie reinzubekommen. Die arbeiten da zwar alle dran, aber im Moment ist es halt noch nicht so einfach. Und da kommt Headliner mit ins Spiel. Da kann zum auf ganz ganz einfache Art und Weise aus deinem Podcast Audio ein Ja ein Video erstellen. Das ist jetzt kein kein Musikvideo Verschnitt oder sonst irgendwas, sondern sind halt ganz ganz einfache Videos.

 

Und das ist auch mit Headliner kannst du einfach Videos erstellen. Und zwar ist es da so Du letz halt deine Audio-Datei hoch, dann kannst du in dem gratis Account den Headliner anbietet glaub ich. Bis zu 5 Videos machen pro Monat jeweils 10 Minuten Länge. Kannst du so uns Snippet machen und lädt sein Audio hoch, dann kannst du noch die Farben ändern, Hintergründe ändern kannze Templates rein laden die erkennbar erstellt hast oder sonst irgendeiner anderen Software. Kannst dann so eine Wave Vormittag zumachen.

 

Also so eine Wellenform, dass die deiner Sprache nachempfunden ist. Also immer wenn du sprichst, gibt es ja so einen Pegel Ausschlag und das ergibt dann so eine Wellenform. Und das ist ja dann das, was es interaktiv macht, indem sie ihn als Video das da ja so eine bewegliche Wellenform drinne ist, kannst du auch Text dazu, was es hier geht oder was weiß ich Bildchen et cetera und so weiter. Und dann er rechnet Headliner dir da raus aus dieser Zusammenstellung, mit dieser Wellenform ein passendes Video und dieses Video kannst du dann halt auf Instagram als Posting e.g.

 

  1. Kannst es dann hochladen, wenn es wieder über dein Handy hochlädt oder kannst es auch. Auf deiner Facebook Fanpage kannst du das dann als Video einfach posten und hast somit das Medium Audio in ein Video reingepackt und somit halt auf Social Media verfügbar gemacht. So, jetzt ist aber die große Frage lohnt sich das denn? Diese Arbeit? Ist das denn? Hört sich ja erst interessant an, okay. Endlich kann ich mal eine Podcast mal vernünftig teilen. Direkt in Social-Media und.

 

Aber bringt das denn auch was? Ich selber habe Headliner schon mal genutzt. Ich nutze es schon lange nicht mehr. Ich hatte mir dann auch mal in in A Dobby. Was? Was war das hier noch? In After Effects hatte ich mir da mal selber so ein Template gebaut mit einem komplett anderen Design wesentlich. Ich sags mal hochwertigeren alles, aber am Ende hat sich der Aufwand letztendlich bei mir überhaupt nicht gelohnt und ich bin dann auch davon wieder abgekommen, als es einfach weil der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen stand.

 

Headliner war bei mir so. Es hat mich genervt dann weiß alle gemacht haben. Deswegen habe ich mein eigenes Template gebaut mit After Effects, weil die halt alle recht ähnlich aussahen als man erkennt halt diese Videos. Wenn man es weiß. Natürlich erkennt man die AS und Headliner. Video ist also eine Podcastfolge. Das ist natürlich nicht ganz die richtige Denke daran zu gehen, weil ich bin ja nicht der Zuhörer und von dem her für viele Zuhörer ist es vielleicht was besseres.

 

Ich weiß es nicht, aber bei mir war es einfach so. Es hat weder zu mehr Reichweite noch sonst irgendwas geführt und auch Aufwand Verhältnis, Nutzen war halt. Hat halt bei mir überhaupt nicht zusammen gepasst. Und da bin ich aber auch nicht alleine, weil das habe ich schon von ziemlich vielen gehört, die Headliner auch schon ausprobiert haben, das halt auch dir z.B. auf Instagram sehr sehr aktiv sind. Im Podcast haben und dann das natürlich getestet haben. Headliner als Postings zu veröffentlichen, zu nutzen auch in Storys, um den eigenen Podcast zu promoten und der Großteile.

 

Tenor war letztendlich, dass Headliner Videos egal obs auf Instagram oder auch auf Facebook ist oder halt auch auf linkt, in das das gar nicht gross zieht, als dass das nicht für Aufmerksamkeit Reichweite weiter sorgt. Und dann sind auch viele davon eben letztendlich davon abgekommen. Was natürlich ein Grund auch sein kann man hat halt ein Videoformat durch oder ein interaktives wieder durch diese Wellenform oder Text, den man dann halt noch einmal ausblendet. Aber es ist einfach so, dass halt durch den Instagram Feed oder Facebook Feed wird sehr oft auf dem Weg zur Arbeit oder in der U-Bahn oder was weiß ich wo gescrollt.

 

Und da haben halt die Leute ihren Ton aus. Jetzt kommt so ein interaktives, pseudo interaktives Video daher. Aber da macht ja keiner. Na U-Bahn macht deswegen dann den Ton an oder stöpseln sich dann halt die die die Kopfhörer an, um erstmal zu hören. Kommt ja zum Podcast. Das kann natürlich auch noch einen Grund sein, warum das halt gar nicht so sehr zieht, weil halt einfach das Handy quasi stumm geschaltet ist. Eine Möglichkeit wäre hier jetzt mit Untertiteln zu arbeiten, weil dann kann der Zuhörer der oder die Person, die gerade so durch den Feed bei Facebook oder Instagram link den DURCHS scrollt und dann da hängenbleibt.

 

Dann kann er ja die Podcastfolge. Dieses Stückchen kann er dann ja sozusagen lesen und dann hast du trotzdem ein interaktives Video halt mit Untertiteln anstatt oder machst er die Wellenform auch noch mit dazu? Wie auch immer, da kannst aber mit Headliner gucken. Es könnte sein, dass Untertitel Dinger vielleicht auch sogar gehen. Aber das muss man ausprobieren. Also es ist einfach so letztendlich. Headliner ist von der Grundidee eine super coole Sache, weil man halt recht einfach aus dem Audio und Video bekommt.

 

Aber es ist einfach so sind dann doch wieder viele davon abgekommen, das wirklich stringent zu nutzen. Also ich kenne zumindest die, die ich kenne. Die haben alle früher oder später wieder damit aufgehört. Weiß wahrscheinlich nicht den den Effekt, den man gerne gehabt hätte, gebracht hat. Aber es ist halt jetzt letztendlich sowas. Das gilt auch nicht für alle und nicht für jeden Podcast. Es gibt sicherlich auch Podcasts, wo das richtig gut in den Indie Marketing Mix sozusagen reinpasst und da musste es dann halt einfach mal ausprobieren.

 

Deswegen möchte ich die Headliner einfach mal empfehlen. Den Link dazu hab ich in dem Blogpost Headliner findest auch über Google Headliner Punct App und ansonsten halt über den Blogpost. Da ist es verlinkt und dann kannst du Headliner einfach mal kostenlos ausprobieren und schauen, ob du damit für dich. Ob du das für dich nutzen magst oder eben nicht. Aber es ist verrennt dich da nicht so sehr. Künzel Dich da nicht so sehr, weil einfach die mehrheitliche Erfahrung so ein bisschen die ist, dass das nicht der der goldene Schuss der Reichweite irgendwie ist, wo du halt aufs nächste Level gepustet wirst oder sonst was.

 

Es ist einfach eine einfache Möglichkeit Audio in. Soziale Medien irgendwie mehr oder weniger reinzubekommen. Ja, das war’s für diese Folge. Wir hören uns wieder in der nächsten Woche. Bis dahin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Der Content einer Folge

Das Wichtigste in deinem Podcast ist der Inhalt (Content). Und diesem widmen wir uns heute. Deine Themen hast du bereits aufgeschrieben, runter gebrochen, aufgeschlüsselt in

Weiterlesen »

Du willst deinen eigenen Podcast starten?

Dann schreib mir ganz unverbindlich eine Email und wir sprechen miteinander. Bereits in diesem Gespräch bekommst Du von mir zahlreiche Tipps und Herangehensweisen rund ums Podcasting. Es wird sich auf jeden Fall fürdich lohnen.