In Social Media Aufmerksamkeit erzeugen, für deinen Podcast

Um einen Podcast bekannt zu machen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine davon ist Social Media. In diesem Beitrag möchte ich nun einmal drei Möglichkeiten aufzeigen wie man das ganze auf Social Media, mit relativ wenig Aufwand.

Aus Spotify als Story teilen

Spotify bietet diese Möglichkeit über die eigene App. Hier kann man sehr schnell eine eigene Podcastfolge als Story teilen. Vorteil hier, wenn jemand die Story anschaut und die Spotify App auf seinem Smartphone installiert hat, wird dieser beim Antippen direkt zu Spotify und der ganzen Folge weitergeleitet.

Über den Hoster automatisiert veröffentlichen

Viele Podcast-Hoster bieten die Möglichkeit automatisiert, beim Erscheinen der Podcastfolge, diese auch auf Social Media Kanälen zu teilen. Bei Facebook wird hierzu automatisch ein entsprechender post erstellt. Hier würde ich allerdings empfehlen, den Weg vielmehr über die eigene Website zu gehen. Sprich, wird ein passender Blog zum Podcast geführt, wird mit Veröffentlichung des Blogposts, automatisch ein Facebook Posting erstellt. Vorteil ist, dass man dadurch die Menschen direkt auf seine Website bringt.

Mit außergewöhnlichem, individuellen Template herausstechen

Der ein oder andere kennt vielleicht Headliner. Mit Headliner lassen sich recht schnell sogenannte „Audiogramme“ erstellen. Nebenbei bemerkt ist dieser Begriff falsch. Jedoch kennen die meisten diese Art der visuellen Darstellung eines Podcasts unter diesem Begriff.
Nun ist es bei Headliner so, das es sich um eine quasi Standard App handelt. Also sehen diese Audiogramme dann doch irgendwie auch wieder gleich aus. Sie fallen nicht auf und heben sich nicht ab.
Ich bin vor Kurzem hingegangen und habe mir ein Template erstellt, in Adobe After Effects, um mich genau davon abzuheben. Dieses Template verwende ich nun in Instagram-Storys, um ein 15 Sekunden Snippet der Podcastfolge zu posten. Das Feedback ist der Hammer. Wirklich viele Leute haben mich gefragt, was das denn für ein geiles Layout/Design ist und WO man es bekommen kann. Das bringt mir nun vielleicht nicht direkt neue Podcasthörer. Aber ich habe das Interesse geweckt und Aufmerksamkeit erzeugt.
Überlege dir also Möglichkeiten, dich mit ganz individuellen Dingen abzuheben und so aus der Masse herauszustechen. Das funktioniert sogar mit so einem Story-Template. Und ich bin wahrlich kein Social Media Experte.

Beispiel meines Templates:

Podcast Workbook

Du möchtest mit kleinem Budget Deinen Podcast im Alleingang starten? Kein Problem. Mein Workbook hilft Dir dabei. Ich habe es auf das wichtige und wesentliche komprimiert. Mehr Infos dazu hier:

Podcast Workbook 3D Mockup

SMART statt HART

Einen Podcast zu starten muss nicht schwer sein. Man kann einen Podcast so aufsetzen und starten, dass er einem leicht fällt. Dazu muss man kein Technikfreak sein. Einmal aufgesetzt und mit einen smarten Workflow ausgestattet, ist ein Podcast einfach! Wenn Du wissen willst wie das geht, dann melde dich bei mir per E-Mail an „dominic@podcast-machen.com“ oder direkt hier per Whatsapp. (Einfach auf das Wort „Whatsapp“ klicken.

LG Dominic

Weitere Beiträge

Warum Auphonic so cool ist

In einer der Folge rund um Audiosoftware bin ich bereits kurz auf Auphonic eingegangen. Heute gehe ich da etwas weiter drauf ein. Soundcleaning Eine gute

Weiterlesen »

Du willst deinen eigenen Podcast starten?

Dann schreib mir ganz unverbindlich eine Email und wir sprechen miteinander. Bereits in diesem Gespräch bekommst Du von mir zahlreiche Tipps und Herangehensweisen rund ums Podcasting. Es wird sich auf jeden Fall fürdich lohnen.