Vertrag oder Abtretungserklärung für Podcast-Interviews

Kürzlich wurde mir genau diese Frage gestellt: „Benötigt man eine Abtretungserklärung für das entstandene Tonmaterial? Und muss man da unterscheiden ob es ein kommerzieller oder nicht-kommerzieller Podcast ist“. Hierzu meine persönliche Meinung. Dies ist keinerlei Rechtsberatung. Eine rechtsverbindliche Auskunft kann und darf ich auch gar nicht geben. Hierzu ist ein Anwalt, vorzugsweise Medienrecht, zu Rate zu ziehen.

Bei „normalen“ Interviews

Im Normalfall wird sich niemand einfach so aus heiterem Himmel interviewen lassen. Gerade bei Podcasts wissen die Gäste meist um was es geht. Wenn nicht, kommt sowieso die Rückfrage um, was es denn geht, wie und wo so ein Podcast denn veröffentlicht wird.
Häufig wird dies schriftlich, per EMail, kommuniziert. Kommt es dann zu einem Interview, weiß der Partner also, auf was er sich sozusagen einlässt. Für mein persönliches Empfinden ist hier nicht noch ein zusätzlicher, schriftlicher und unterschriebener Vertrag oder eine entsprechende Abtretungserklärung notwendig. Denn durch die Kommunikation im Vorfeld ist es klar; durch die Teilnahme an dem Interview, stimmt man diesem in meinen Augen auch zu.

Bei verkauften Podcast Episoden

Wer seinen Podcast über den Verkauf einzelner Episoden monetarisiert, sollte wie allgemein im Geschäftsleben, über ein Angebot und eine Auftragsbestätigung gehen. Hier werden im Vorfeld auch alle Details festgehalten. Ist es ein interview, ist es ein Review zu einem Produkt, was ist der Umfang des ganzen, wie wird das ganze ggf. noch auf Social Media beworben etc. Durch Abgabe des Angebots und der Auftragsbestätigung ist hierdurch sowieso ein Vertrag zustande gekommen. Und ein wesentlicher Bestandteil dessen ist schließlich die Veröffentlichung als Podcast. Bei Interviews greift zudem noch der Punkt oben, nämlich der der Teilnahme.

SMART statt HART

Einen Podcast zu starten muss nicht schwer sein. Man kann einen Podcast so aufsetzen und starten, dass er einem leicht fällt. Dazu muss man kein Technikfreak sein. Einmal aufgesetzt und mit einen smarten Workflow ausgestattet, ist ein Podcast einfach! Wenn Du wissen willst wie das geht, dann melde dich bei mir per E-Mail an „dominic@podcast-machen.com“ oder direkt hier per Whatsapp. (Einfach auf das Wort „Whatsapp“ klicken.

Podcast Workbook

Du möchtest mit kleinem Budget Deinen Podcast im Alleingang starten? Kein Problem. Mein Workbook hilft Dir dabei. Ich habe es auf das wichtige und wesentliche komprimiert. Mehr Infos dazu hier:

Podcast Workbook 3D Mockup

SMART statt HART

Einen Podcast zu starten muss nicht schwer sein. Man kann einen Podcast so aufsetzen und starten, dass er einem leicht fällt. Dazu muss man kein Technikfreak sein. Einmal aufgesetzt und mit einen smarten Workflow ausgestattet, ist ein Podcast einfach! Wenn Du wissen willst wie das geht, dann melde dich bei mir per E-Mail an „dominic@podcast-machen.com“ oder direkt hier per Whatsapp. (Einfach auf das Wort „Whatsapp“ klicken.

Weitere Beiträge

Du willst deinen eigenen Podcast starten?

Dann schreib mir ganz unverbindlich eine Email und wir sprechen miteinander. Bereits in diesem Gespräch bekommst Du von mir zahlreiche Tipps und Herangehensweisen rund ums Podcasting. Es wird sich auf jeden Fall fürdich lohnen.