Wie dir der Google Podcastmanager hilft

Eines der großen Probleme die wir Podcaster haben ist, das wir nicht wirklich wissen nach was Zuhörer oder potenzielle Zuhörer suchen. Hier kommt Google ins Spiel. Zugegeben google ist nicht DAS wichtige Podcastverzeichnisse. Da liegen Apple, Spotify und Amazon deutlich vorne. Aber, google ist die größte Suchmaschine der Welt und sie haben mit Sicherheit die größte Datenbasis was Suchanfragen und Ergebnisse angeht. Seit google mit dem Podcastmanager mitmischt, können wir uns das zu Nutze machen.

Melde deinen Podcast bei google im Podcastmanager an

Wenn du es noch nicht gemacht hast, melde deinen Podcast unbedingt bei google an. Das ist Schritt eins und unabdingbar um weitere Informationen zu erhalten. Die Anmledung ist in wenigen Schritten gemacht. Du benötigst lediglich ein google Konto und die URL deines RSS Feeds. Schon kannst Du deinen Podcast über die Seite https://podcastmanager.google.com anmelden. Es kann eine Weile dauern bis er schließlich bei google eingepflegt ist.

Die Statistiken des Podcastmanager geben dir Aufschluss

ist dein Podcast eine Weile bei google hinterlegt bekommst du eventuell die ersten Ergebnisse. Neben Der Übersicht welche Folgen wie oft und wie lange, über google abgespielt wurden, erfährst Du noch deutlich interessantere Dinge. Nämlich

TOP Suchbegriffe

Welche Suchbegriffe bringen dich und deinen Podcast bei google auf den Schirm der Suchenden. Diese Liste kann sehr interessant und aufschlussreich sein. Zum einen rien thematisch. Denn dadurch bekommst Du Hinweise nach was die Menschen suchen, was ihre Probleme sind. Und als zweites, wenn Du diese Suchanfragen bedienen kannst, durch neue Podcastfolgen und Blogposts, freut das google und dein Ranking steigt insgesamt. Denn Du lieferst schließlich die Lösung

Folgen mit den meisten Suchanfragen

Interessant kann dieser Punkt dahingehend sein, das du siehst welche Themen konkret gefragt sind. Basierend darauf kannst du weitere Folgen, die noch detailierter sind, aufnehmen. Oder dieses Thema nochmal aus einem weiteren Blickwinkel betrachten. vielleicht auch einen Interviewpartner dazu einladen um das Thema intensiver zu beleuchten.

Produkte kreieren aus den Ergebnissen des Podcastmanager

Als letztes besteht natürlich die Möglichkeit aus den TOP Ergebnissen kostenpflichtige Produkte zu kreieren. Denn schließlich sind das klare Hinweise darauf nach was Menschen suchen und nach was sie sozusagen verlangen. Die Suchanfragen zeigen die die „Probleme“ und die TOP Folgen können dir aufzeigen wo es sich eventuell lohnen könnte, genau dieses Thema sehr detailisert und intensiv zu bearbeiten und zu lösen.

Wie kann ich dir helfen?

Wenn Du Deinen Podcast starten möchtest und es von Anfang an einfach aber professionell angehen willst, dann sprich mich an. Ich habe mich darauf spezialisiert smarte Podcast Setups zu erstellen, damit man einen Podcast mit Leichtigkeit betreiben kann. Hier begleite ich Dich von Anfang an und mit allem Drum und Dran.

Vielleicht brauchst du aber auch nur einmal ein paar Impulse zu einem Teilbereich. Sei es Monetarisierungsmöglichkeiten oder Automatisierung deiner Prozesse. Hierzu biete ich einzelne Consultingsessions an. Schreib mir hierzu eine einfache Mail.

Möchtest du alleine starten und suchst noch den richtigen Leitfaden? Dann empfehle ich dir mein „Podcast Workbook“.

Podcast Workbook

Du möchtest mit kleinem Budget Deinen Podcast im Alleingang starten? Kein Problem. Mein Workbook hilft Dir dabei. Ich habe es auf das wichtige und wesentliche komprimiert. Mehr Infos dazu hier:

Podcast Workbook 3D Mockup

SMART statt HART

Einen Podcast zu starten muss nicht schwer sein. Man kann einen Podcast so aufsetzen und starten, dass er einem leicht fällt. Dazu muss man kein Technikfreak sein. Einmal aufgesetzt und mit einen smarten Workflow ausgestattet, ist ein Podcast einfach! Wenn Du wissen willst wie das geht, dann melde dich bei mir per E-Mail an „dominic@podcast-machen.com“ oder direkt hier per Whatsapp. (Einfach auf das Wort „Whatsapp“ klicken.

LG Dominic

Podcast Workbook

Du möchtest mit kleinem Budget Deinen Podcast im Alleingang starten? Kein Problem. Mein Workbook hilft Dir dabei. Ich habe es auf das wichtige und wesentliche komprimiert. Mehr Infos dazu hier:

Podcast Workbook 3D Mockup

SMART statt HART

Einen Podcast zu starten muss nicht schwer sein. Man kann einen Podcast so aufsetzen und starten, dass er einem leicht fällt. Dazu muss man kein Technikfreak sein. Einmal aufgesetzt und mit einen smarten Workflow ausgestattet, ist ein Podcast einfach! Wenn Du wissen willst wie das geht, dann melde dich bei mir per E-Mail an „dominic@podcast-machen.com“ oder direkt hier per Whatsapp. (Einfach auf das Wort „Whatsapp“ klicken.

LG Dominic

Ja, willkommen zu einer neuen Podcastfolge. Heute geht es um den Google Podcast Manager und wie dir der Google Podcast Manager helfen kann, dass eines der großen Probleme, dass wir Podcaster haben, ist ja letztendlich auch wenn wir unsere Zielgruppe kennen wissen, über was wir sprechen wollen et cetera. Dann ist das größte Problem nach wie vor, dass wir ja andererseits nicht wirklich wissen, wonach der Zuhörer oder potentielle Zuhörer sucht, weil man aus Apple bekommt man keine Suchergebnisse, aus Spotify bekommt man keine Suchergebnisse, wenn da irgendwas gesucht wird.

 

Und genau hier kommt jetzt Google ins Spiel. Google ist jetzt natürlich nicht das riesen Podcast Verzeichnis, geschweige denn, dass es super wichtig wäre im Moment oder so mega relevant dazu ist Google einfach. Da gehen Apple, Spotify und Amazon, die die Legende im Moment deutlich mehr antrug an, um um diesen Podcast Markt zu dominieren. Da schleppt sich Google so ein bisschen hinterher. Aber nichtsdestotrotz ist halt Google die größte Suchmaschine, die es gibt. Und die haben natürlich auch eine riesige Datenbasis, was Suchanfragen und Suchergebnisse angeht und da konkurriert mit dem Podcast Manager können sie halt recht gut mitmischen und du kannst dir das zunutze machen.

 

Deshalb wenn du es noch nicht gemacht hast, meldet ein Podcast bei Google im Podcast Manager an. Das ist wirklich nicht schwierig. Schwierig. Ich hab’s erst letztens wieder gemacht. Das sind zwischen 3 und 5 Schritten. Ich bin immer von 5 ausgegangen bis ich. Aber das so simpel. Man drückt sich einfach durch mich und ich achte da schon gar nicht mehr drauf zwischen 3 und 5 Schritten. Also braucht es auf jeden Fall ein Google-Konto. Wenn du noch keins hast, musst du dir halt eins anlegen.

 

Empfehlenswert ist natürlich die E-Mail-Adresse, mit der du auch dein Podcast angelegt hast oder für deinen Podcast hinterlegt hast. Weil da können dann sind nämlich nur drei Schritte, ansonsten sind es einfach fünf. Die Sache ist die, wenn du deren Google-Konto erstellst und reichst in Sweet ein, dann gleicht Google die E-Mailadresse von deinem Google-Konto mit der E-Mail-Adresse, die in einem Podcast als Kontaktadresse hinterlegt hinterlegt ab. Um in die sich unterscheidenden kriegste halt einfach nochmal eine Bestätigungsmail auf die Kontaktadresse des Podcasts, damit du ja damit bestätigst Hey Hallo, ich hab mich hier, ich bin der mit dem Google-Konto und aber der Podcast gehört zu mir.

 

Ich bestätige diese E-Mail-Adresse und dann sind es fünf Schritte. Wenn es dieselbe E-Mail-Adresse ist, dann sind es nur drei, weil dann sieht Google Arceus dieselbe E-Mail-Adresse. Also gut, das hat alles Hand und Fuß, das passt zueinander. Und dann ging das bei mir immer deutlich flotter. Aber was halt sein kann, es kann eine ganze Weile dauern, bis Google dich aufgenommen hat, deswegen melde ich da einfach an. Und dann musste ich nochmal 4 5, 6 Wochen warten, bis du da überhaupt Daten bekommst, weil wenn es dann soweit ist und man da drinne bist eine Weile gelistet worden, bist aufgetaucht in Suchergebnissen, dann bekommst du so ein bisschen Statistiken aus dem Podcast Manager und die können dir im weiteren Aufschluss geben.

 

Zum einen hast du natürlich, wenn Folgen direkt in Google angezeigt wurden. Wie oft wurden sie wiedergegeben? Wie oft wurden sie angehört? Wie lange wurden sie angeschaut, was sie durchschnittliche anhört? Dauer Na hast du so eine Übersicht an den an den Folgen? Aber darum geht’s gar nicht so sehr im Detail, sondern vielmehr die Ergebnisse der Top Suchbegriffe. Also nach welchen Suchbegriffen wurde gesucht und wo wurde dein Podcast dann entsprechend angezeigt respektive in Leute. Menschen geben Suchbegriffe ein und es taucht dann bei dir, weil das für deinen Podcast zutrifft auch auf.

 

Bei mir ist er der allermeiste Suchbegriff ist Podcast machen. Also wie mache ich einen Podcast? Das ist so das Top Suchbegriffe Ding wo ich auftauche. Dann gibt es ein paar andere und über diese. Dieses Ergebnis, diese Top Suchbegriffe weißt du einfach rein thematisch, wo du auftauchst in den in den Google Ergebnissen und nach was die Menschen eben suchen, was ihr Problem ist. Und weiterer Vorteil ist natürlich, wenn du dann hingehen kannst und diese Suchanfragen, die gestellt wurden, durch neue Podcastfolge, durch Blog-Posts bedienen kannst, dann freut das natürlich Google.

 

Und du steigst insgesamt im Ranking, weil du lieferst ja dann die passende Antwort auf diese Suchanfrage. Also sprich die Lösung. Weiterhin wichtige Info, die du da aus dem Google Podcast Manager erhältst, sind die die Folgen mit den meisten Suchanfragen. Es ist ziemlich interessant dahingehend, weil du da erhältst nach welchen Themen wurde denn konkret gesucht bzw. welche Themen wurden angefordert, angeklickt, wo du halt gefunden wurde? Und da ist es halt natürlich super spannend, weil du auf Grund dieser DeWitt da ja angezeigt welche Folgen haben die meisten Suchanfragen generiert und Wunder angeklickt oder aufgezeigt?

 

Und da kann es jetzt natürlich hingehen und du machst halt neue Podcastfolge, die das Thema von einer anderen Seite beleuchten, die das Thema nochmal detaillierter Bedeu beleuchten. Vielleicht liest du dir auch einen Interviewpartner dazu ein, um das Thema nochmal aus einem anderen Blickwinkel mit einer dritten Person, sozusagen mit einer zweiten Person zu beleuchten und genauer und das Auge zu nehmen, sozusagen zu besprechen. Weiterhin ist es natürlich dadurch, dass es halt Google ist, wo halt die meisten Menschen nach Lösungen suchen, sind diese diese Ergebnisse, die du da rausziehen kannst aus dem Podcast.

 

Manager sind natürlich idealer. Ja, ich es mal in Anführungsstrichen Nährboden für kostenpflichtige Produkte, die du kreieren kann. 2. Du siehst nach was suchen die Leute wo, wo, wo es ihr Schmerzpunkt wo her, wo ist ihr Problem? Was für Podcastfolge von dir wurden da oft angeklickt? Was sind da die Top Suchanfragen? Und darauf basieren sie natürlich weiterhin selber. Auch Produkte die kostenpflichtig sind, kreieren und erstellen, weil das eben die Probleme sind, die die Menschen suchen und entweder Masse hat ein Hörbuch macht, ein Webinar machten, Online-Kurs, was weiß ich vielleicht auch deine Dienstleistung, die du darüber anbieten kannst und dadurch halt letztendlich Produkte kreieren kannst.

 

Also du siehst der Google Podcast Manager, auch wenn er jetzt nicht die krasse Relevanz hat in Bezug auf auf Podcasting. Es ist ja jetzt schon eine ganze Weile das den Google Podcast Manager gibt. Er ist immer noch ein bisschen stiefmütterlich. Hab ich so das Gefühl unterwegs Podcast Folgen wären in den Suchergebnissen angezeigt. Mal ja, mal nein. Also Google hat ja glaub ich noch nicht so ganz den krassen Fokus draufgelegt, aber nichtsdestotrotz ist es halt durch die generelle Position von Google als als größte und wichtigste Suchmaschine der Welt würde meiner in meiner Wahrnehmung haben die eine wahnsinns Datenbasis und da kannst du halt ein bisschen mit profitieren, indem du dir den Google Podcast Manager mal anschaust, nicht nur einfach anmeldest, sondern auch ab und zu einfach mal rein schaust.

 

Was sind so die Ergebnisse daraus und daraus dann halt deine Schlüsse und Produkte entwickeln kannst. Und wenn ich dir dabei helfen soll deinen Podcast zu starten, wenn du noch nicht gestartet hast, dann lass uns unbedingt miteinander sprechen. Weil ich mich ja darauf speziel spezialisiert habe, einen Podcast Setup aufzubauen. Das smartes, das mit Leichtigkeit von der Hand geht und da gehört auch sowas wie die Anmeldung beim Google Podcast Manager mit dazu, damit das von vornherein alles mit drinne ist.

 

Du bekommst mit mir einen Podcast erstellt, der überall zu finden ist, was wichtig ist an Verzeichnissen, was Sinn macht und dass du diesen mit Leichtigkeit einfach fortan bedienen und betreiben kannst. Oder halt auch wenn du ihn in einzelnen Themen punkten mal was brauchst irgendwie was für Monetarisierung Möglichkeiten gibt es? Wie kann ich meine Prozesse automatisieren oder nochmal anpassen, nochmal drüber schauen oder auch ganz individuell einzelne Probleme mal angehen möchtest? Weil du kriegst im Podcast nicht bei Apple angemeldet.

 

Audacity funktioniert immer so, wie es funktionieren soll. Du kommst mit X irgendwas nicht zurecht. Auffällig ist ein Buch mit sieben Siegeln. Dann gibt’s auch hier bei mir einzelne Stunden, die man sich buchen kann und dann schauen wir uns mal so technische Aspekte einfach an. Und wenn es komplett selber machen will, gibt’s natürlich auch noch zwei Möglichkeiten Einmal mein Podcast Workbook. Das ist so ein schönes, kompaktes Booklet mit viel Platz zum Reinschreiben, wo ich dich auffordere, dann auch Notizen zu machen, damit unser Platz drinne hast.

 

Das aber wirklich ein kompakter durchstrukturiert Leitfaden ist, wie du deinen eigenen Podcast starten kannst oder als Partner Produkt empfehle ich dir die Podcast Meisterschule von Tom Kaulitz verlinke ich ja auch in den Shownotes. Ist mit Abstand würde ich fast behaupten die krasseste Online Ausbildung Online-Kurs den es gibt im Bereich Podcast. Da steckt so viel Wissen drinne. Das haben nicht viele andere Kurse alles so reingepackt in einen einzelnen Kurs. Das findest du sonst glaub ich nirgends oder wir arbeiten eben zusammen miteinander und dann schauen wir das mal alles gemeinsam an.

 

Auch den Google Podcast Manager, Apple, Spotify, das alles an Anmeldung mit drinne was wichtig ist. Und ich bin dir auch behilflich beim Lauern. Bevor es losgeht, damit dein Podcast wirklich von Anfang an auch richtig gut an den Start geht und nicht einfach nur ich starte ein Podcast und es passiert nichts und der Podcast bringt mir nicht das, was er mir bringen sollte, weil ich einfach im Vorfeld Fehler gemacht habe, die man vermeiden kann. Und da ich beides ausprobiert habe, einmal richtig mit Lorch Strategie geleugneten, einmal ohne kenne ich die Unterschiede und weiß, was sie ausmachen und was man was man da wie und was und überhaupt machen kann.

 

Also schau dir auf jeden Fall den Google Podcast Manager an und da kannst du mit der Zeit auch ein bisschen was an Daten rausziehen und für dich nutzen. Für die Zukunft, für weitere Podcast folgen oder dann halt für deine Dienstleistung oder auch für Webinare, für kostenpflichtige Produkte, für ein Buch, für ein Online-Kurs, für ein Coaching führen Mentoring, für was weiß ich. Also gibt es ganz viele Möglichkeiten, wo du auf Basis dessen halt einfach weiter agieren kannst.

 

Wir hören uns wieder in der nächsten Woche. Bis dahin Job.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Du willst deinen eigenen Podcast starten?

Dann schreib mir ganz unverbindlich eine Email und wir sprechen miteinander. Bereits in diesem Gespräch bekommst Du von mir zahlreiche Tipps und Herangehensweisen rund ums Podcasting. Es wird sich auf jeden Fall fürdich lohnen.