Breche Standards und unterscheide dich damit vom Rest

Egal ob Social Media, Blogging, Videoerstellung oder eben auch Podcasts. Jedes Medium hat so seine eigene Best Practice, oft auch als „Standard“ bezeichnet. Dabei entstehen diese dadurch das es viele machen, es funktioniert, und sich dadurch genau so etwas als Standard sozusagen etabliert. Das bedeutet aber nicht das man es nicht auch anders machen kann.

Zu dieser Folge hat mich das Feedback eines Hörers inspiriert. Vielen Dank an der Stelle nochmals lieber Thomas.

Meine Empfehlung und warum ich es selbst nicht mache

Ich empfehle nahezu immer, sich ein Intro und mehrere vorgefertigte Outros mit einem Call to Action anzulegen und diese Outros dann abwechselnd an das Ende einer Folge zu setzen. Der Grund ist simpel. Gerade am anfang vergisst man es schnell einmal, eine Handlungsaufforderung mit in die Folge einzubauen. Und schon hat man es verpasst, den Zuhörer weiterzuleiten und ihm eine klare Anweisung zu geben.

Die Intro / Outro Geschichte machen übrigens sehr viele, nicht alle, genau so. Es ist somit Best Practice oder auch ein gewisser Standard. Vorgefertigte Outros erleichtern letztlich auch das Leben und sie funktionieren auch!

Vielleicht ist es dir bereits aufgefallen. Ich halte mich nicht daran. Warum?

Dieser Podcast, den Du gerade hörst, ist für mich zu einem Gewissen Teil auch Testplatz. Natürlich steht für mich der Content ganz vorne. Jedoch probiere ich auch Sachen aus.
Mal ist es das auslassen einer Folge, ohne Ankündigung, Änderng des Bildes, der Länge, Formatwechsel und und und….. und eben auch kein vorgefertigtes Outro mit einem Call To Action zu haben.

Es ist Dein Podcast – Dein Hörbuchzimmer – Deine Regeln

Natürlich solltest Du nicht wild hingehen und alles verwerfen nur, um aus der Reihe zu fallen. Jedoch darfst Du auch mutig sein, Dinge in Deinem Podcast auszuprobieren. Insbesondere, wenn Du bereits Sattelfest, beim podcasten, bist und nicht jede neue Folge eine eigene kleine Herausforderung darstellt.
Bist Du Dir unsicher, ob eine Änderung sich positiv oder negativ auswirken könnte, dann befrage einfach Deine Zuhörer. Oder kündige es an. Teile einfach mit, dass Du ab Folge X etwas ausprobieren möchtest und Du würdest Dich dann über Feedback freuen.

Podcast Workbook

Du möchtest mit kleinem Budget Deinen Podcast im Alleingang starten? Kein Problem. Mein Workbook hilft Dir dabei. Ich habe es auf das wichtige und wesentliche komprimiert. Mehr Infos dazu hier:

Podcast Workbook 3D Mockup

SMART statt HART

Einen Podcast zu starten muss nicht schwer sein. Man kann einen Podcast so aufsetzen und starten, dass er einem leicht fällt. Dazu muss man kein Technikfreak sein. Einmal aufgesetzt und mit einen smarten Workflow ausgestattet, ist ein Podcast einfach! Wenn Du wissen willst wie das geht, dann melde dich bei mir per E-Mail an „dominic@podcast-machen.com“ oder direkt hier per Whatsapp. (Einfach auf das Wort „Whatsapp“ klicken.

LG Dominic

Ja, hi und willkommen zu dieser Podcastfolge, breche Standards und unterscheide dich damit vom Rest. Das ist der Titel dieser Podcastfolge und wir gehen auch gleich rein ins Thema. Egal ob es jetzt Social Media ist, ob es ein eigener Blog ist, ob man Videos für YouTube hochlädt oder was weiß ich. Oder auch eben einen Podcast. Jedes Medium hat ja so ein bisschen so seine ganz eigene Art und ja, auch seine, sein sein best practice. Was sich dann mit der Zeit einfach so als STANDARD etabliert.

 

Oder halt so ein schleift eingebürgert. Und das machen dann immer mehr und das machen dann alle und dann ist es halt eben sozusagen, sondern so ein bisschen wie so ein STANDARD, der jetzt nicht immer niedergeschrieben ist, aber der halt einfach sich so ergeben hat und nachweislich als funktional sozusagen halt etabliert hat. Aber das bedeutet nicht, dass man es auch nicht einfach mal anders machen kann. Und darum geht’s so ein bisschen in dieser Folge. Und inspiriert hat mich zu dieser Folge der liebe Tommies und Zuhörer auf meinem Podcast, der mich dazu nämlich gefragt, warum ich das anders mache bzw.

 

warum ich manches eben nicht mache. Und daraus ist jetzt diese Podcastfolge entstanden. Lieber Tom, danke an der Stelle, wenn du die Folge hörst und für diese Inspiration. Das Lustige ist so rückblickend einfach der Tom. Wir kennen uns schon seit 2017. 2017 wollte hatte ich mich ja angefangen selbstständig zu machen und wollte eigentlich erst in die Richtung Foto Trainer gehen, haben YouTube-Kanal aufgemacht und Videos hochgeladen und der Tom hatte einen Podcast über das Thema Fotografie und hat mich dann bei sich in den Podcast eingeladen.

 

Und ja, auch, dass er denn irgendwie zusammen weitermachen. Das hat sich da. Das ist ein bis bisschen unglücklich gelaufen, weil ich überhaupt null Ahnung vom Podcasten hatte. Und das ist dann halt einfach alles blöd damals so ein bisschen gelaufen und hat sich dann nicht so weiterentwickelt. Aber das war das erste Mal, dass ich. Vor einem Mikrofon für einen Podcast saß klar, ich habe meine Youtube-Videos damals hochgeladen, aber bis dorthin hatte ich noch nicht einmal die Idee, meinen eigenen Podcast zum Thema Camping zu machen und zu diesem Podcast hier noch schon zweimal nicht das Thema Podcast Host zu sein, war für mich noch völlig unbekannt.

 

Noch gar nicht auf dem Zettel gehabt. Und da war der Tom eben derjenige, der es vielleicht im Nachhinein auf irgendeine Art und Weise diesen Stein ins Rollen gebracht hat. Also, aber jetzt einmal einen kurzen Ausflug gemacht. Kommen wir mal zurück zum Thema. Ich selber empfehle das ja zum Beispiel auch. Was? Was ist denn so ein Ja in Anführungsstrichen? So ein STANDARD? Ich selber empfehle das auch, dass man sich z.B. ein Intro macht mit einem Jingle.

 

Mit dieser Erkennungsmelodie einfach da ist, das Intro vorgefertigt und dann am besten hingeht und sich 4 3 4 5 vorgefertigte Outro wieder mit dem Jingle hinterlegt, damit die Musik wieder daas. Also 3 4 5 Autos mit unterschiedlichen Call to Actions zurecht legt, damit man die hat. Und die kann man dann abwechselnd. Für jede Podcastfolge nimmt man dann anderes, damit das ein bisschen Abwechslung ist. Nimmt man die Fehde Podcastfolge, so durchlaufende Poliere und setzt man das Auto da hinten dran.

 

Aber wenn du mal genau hin hörst bei meinem Podcast gibt es das nicht, obwohl ich’s empfehle und ich auch weiß, dass sehr, sehr viele Podcaster das so machen und auch eben genau einen Call to Action Besuch. Meine Webseite folge mir auf Instagram abonnieren mein Podcast schreib mir eine Bewertung, stell mir eine Frage über Speak Piepe, Tralala hin und her. Was weiß ich, was es da alles an Möglichkeiten gibt, die ja zu jedem Podcaster passen müssen. Es machen viele.

 

Ich empfehle es auch, aber ich mache es selber nicht. Und das hat auch so ein Ding, wo der Tom mich eben drauf gefragt hat. Aber warum ist es so, warum mach ich es nicht, obwohl ich es allen empfehle? Es ist so Der Podcast ist für mich natürlich auch in gewissen Teilen ein Test Platz. Natürlich steht auch für mich der Content ganz ganz vorne. Ich haue hier auch immer alles raus. In diesem Podcast und halte da nichts vor.

 

Irgendwie. Du kannst ja selber mit dem Podcast durchgehört, das weiß wie Podcasten geht das? Ich füttere hier nicht an, aber es ist einfach so. Ich probiere mit diesem Podcast natürlich auch diverse Sachen einfach frei. Schnauze sozusagen aus. Ob ich einfach mal eine Folge Auslass ohne Ankündigung des Covers ändere, ohne Ankündigung. Die Länge der Folgen ändere, ein Format Wechsel durchführe und und und. Oder eben auch kein vorgefertigtes Outro mit einem Kreuz zu Aktion zu haben. Das Ganze ist einfach zum Probieren und zu machen, um festzustellen, wie funktioniert denn was?

 

Wie funktioniert, was vielleicht auch nicht oder. Wie reagieren die Leute da drauf? Du als Zuhörer et cetera pp. Und. Das Feedback insgesamt zeigt mir einfach, dass es ab und zu auch schlau ist. Solche Best Practices, solche Standards einfach mal zu brechen. Jetzt ist es so. Das Ganze ist ja, es ist ein Podcast, du kannst damit machen, was willst. Es ist ein Hörbuch Zimmer sozusagen. Also gelten auch deine eigenen Regeln. Also kannst du deinen Podcast machen, was du willst.

 

Jetzt ist es natürlich schon so, dass sie nicht einfach wild hingehen solltest, aber einfach hier alles auf den Kopf stellen, nur weil ich jetzt gesagt habe Brech mal irgendein STANDARD. Ich drehe jetzt meinen Podcast auf links und mache alles neu und alles anders. Du darfst durchaus mutig sein, aber halt immer mit dem gewissen Köpfchen dabei, sozusagen Dinge im Podcast anzupassen, mal irgendwas auszuprobieren. Und das kannst du umso besser machen, je sattelfest du bist. Beim Podcasten und du zum Beispiel jetzt, weil das einfach ein sehr, sehr praktikables und gutes Beispiel ist.

 

Wo mir selber auch immer wieder auffällt, wenn du nicht bei jeder Folge vor einer neuen Herausforderung stehst und sie dich vor einer Herausforderung stellen, du damit beschäftigt bist. Hauptsache du bekommst die Folge jetzt sauber und gut durch. Wenn du dich dann noch gerade dieses Thema Autos und Call to Action, das einfach irgendwie. Das fällt mir immer wieder auf. Mir selber es oft auch so.. Das ist eine Übungssache, die fließend in die Podcastfolge mit einzubauen und nicht einfach so hinten dran kommt, das sowieso.

 

Deswegen gibt’s diese Autobussen, deswegen machen das auch viele, damit man sich damit nicht befassen muss. Und es ist halt so ein bisschen so ein Fallback, dass man sagt Okay, wenn ich’s vergesse, dann hab ich das immer noch hinten dran. Irgendein Call to Action, wo ich meine Zuhörer mit auffordere, sie sollen sich mein Newsletter eintragen, mir folgen et cetera pp. Oder mir schreiben. Das ist so die letzte Rettungsleine für ein Call to Action. Und er hilft insbesondere am Anfang, auch wenn man das vielleicht gar nicht so möchte.

 

Aber es hilft einfach am Anfang den Kopf freier zu haben und sich nicht mit irgendwelchen nebensächlich in Anführungsstrichen Nebensächlichkeiten des Podcasts befassen zu müssen und dann halt da auch noch an ein Call to Action denken zu müssen. Das jetzt wie ich jetzt. Ich habe kein Auto hintendran, deswegen ist bei mir der Call to Action immer Hey, wenn du überlegst ein Podcast zu starten. Du hast diesen Podcast gehört. Du weißt jetzt, auf was es ankommt und was etwas wichtiges.

 

Aber wenn du möchtest, dass ich dir dabei helfe oder wir mal gemeinsam schauen, wie und ob ich dir helfen kann, ob ich der richtige Ansprechpartner für dich bin, wenn du sagst Hey, alles cool, ich will es aber nicht alleine machen. Ich will trotzdem noch eine schnellere Abkürzung haben. Nochmal fokussiert on point Was brauche ich alles? Dann schreib mir einfach eine E-Mail an Dominik ETT Podcast minus machen. Punkt. Com oder im Blog-Post dazu findest du auch direkt die Möglichkeit, mir eine WhatsApp zu schicken und da letztendlich mal mit mir ins Gespräch zu kommen.

 

Man muss immer noch selber machen willst. Dann gibt’s natürlich auch noch mein Podcast Workbook. Das ist ein physisches Buch, kein E-Book, kein sonst was. Das kannst du kaufen. Kostet die Investition ist hier 49 Euro und da ist wirklich die Quintessenz Aus über 350 Podcastfolge muss man zusammenzählen, wie viel es eigentlich mittlerweile sind. Ist da alles drinne um das du dein Podcast alleine starten kannst? Also da das sind so die Sachen das jetzt so der Call to Action wie ich ihn jetzt hier ab einfließen lassen.

 

Den hab ich nicht hintendran gebaut, sondern er ist jetzt einfach so in die Folge mit eingeflossen und das sind halt so Sachen machen auch einige Podcaster. Aber es ist halt einfach wenn man das jetzt man festnageln an diesem Thema Outro. Das ist ja so ein STANDARD. Irgendwie kommt immer noch ein Call to Action hinten raus. Das ist auch gut und richtig und wichtig so, damit man sich da auf verschiedene andere Sache einen Podcast fokussieren kann. Also ich hab schon einiges durchprobiert.

 

Ich habe schon verschiedene Best Practices und Standards mit diesem Podcast hier glaube ich durchbrochen und einfach mal anders gemacht, wie ich es empfehle. Aber es ist halt auch einfach bei mir eine ganz andere Situation. Ich hab noch im zweiten Podcast der läuft seit 2017 so wie er läuft. Da wird nix dran experimentiert, da wird nichts umgestellt, da ist so wird der Frame ist wie er ist und der hier ist natürlich auch immer so ein bisschen Spielwiese und Test Platz um zu gucken wie gefällt mir das, was funktioniert, gibt’s eben welche coolen neuen Sachen, die man einfach mal ausprobieren kann.

 

Deswegen ist es sowas hier. In diesem Podcast breche ich ab und zu den ein oder anderen vermeintlichen STANDARD, der sich so eingebürgert hat in der Podcast Szene und du kannst es auch machen, aber wähle es mit Bedacht. War im Podcast ist ein sehr, sehr cooles und wichtiges Medium, was insbesondere in den letzten Wochen extrem befeuert wurde durch Facebook, durch Spotify, durch Apple, was da ja jetzt alles an Änderungen kommt. Also Audio geht derzeit so richtig steil nach oben und deshalb nutze diese Chance für dich und mach deinen eigenen Podcast.

 

Wir hören uns wieder in der Woche. Bis dahin ciao.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Themen finden?!

Wie finde ich nun einzelne, kleine Themen zu meinem Podcast? Mir ging das am Anfang auch so. Irgendwie hatte ich alles im Kopf und irgendwie

Weiterlesen »

Du willst deinen eigenen Podcast starten?

Dann schreib mir ganz unverbindlich eine Email und wir sprechen miteinander. Bereits in diesem Gespräch bekommst Du von mir zahlreiche Tipps und Herangehensweisen rund ums Podcasting. Es wird sich auf jeden Fall fürdich lohnen.